Nichts drunter? Darf man das? #Keine Unterwäsche

In unserer Gesellschaft ist es verpönt, aber sowas von verpönt nichts drunter zu tragen – genau deshalb sollten wir uns Gedanken darüber machen, warum das so ist. Ich selbst trage schon länger nichts mehr drunter. Anfangs war es eigentlich keine Absicht. Zwar hatte ich davon gehört, dass es Menschen gibt, die keine Unterwäsche tragen, kam aber nicht auf die Idee das selbst auszuprobieren. Das Problem war, ich hatte nichts mehr. Nachdem ich all meine Kleider aussortiert habe (bis auf 3 Höschen und einen BH) und alles bereits getragen wurde, hatte ich keine andere Wahl. Dann hatte ich eben nichts drunter. Die Reaktionen darauf sind so verschieden wie die Menschen selbst und oft wird es nicht verstanden. Daher möchte ich hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Nur einen Tag nichts drunter und ich war überzeugt

Anfangs war es ein seltsames Gefühl, ich dachte jeder sieht es mir direkt an, dass ich nichts drunter trage. Tatsächlich hat es aber natürlich niemand bemerkt, es war einfach nur ein anderes Gefühl. Freier, luftiger, nicht mehr eingeengt. Einfach wunderbar! Warum habe ich all die Jahre unbequeme, zwickende Unterwäsche getragen?? Aus heutiger Sicht total unverständlich. Das war, als würde ich einen Teil von mir freiwillig einsperren.

Warum trägt Frau überhaupt Unterwäsche?

Die Geschichte fängt wohl bei Adam und Eva an, die ihre Geschlechtsteile bedeckten, nachdem Eva die Frucht vom Baum der Erkenntnis aß. Plötzlich schämten sie sich ihrer Nacktheit und bedeckten sich mit Feigenblättern. Später weiß man von den Römerinnen, dass sie sich ein Tuch unten herum gebunden haben, genannt Subligaculum. Zusätzlich dazu schauten sie sich von den Griechinnen das Brustband (Strophium) ab, welches die Brust vorteilhaft unter dem Gewand erscheinen ließ, ähnlich dem heutigen Wonderbra oder auch Push-up-BH. Nach dem Zerfall des römischen Reichs gab es lange Zeit keine Unterwäsche mehr, abgesehen von einem langen weißen Unterhemd. Erst in der Renaissance fingen die Frauen an, Korsetts zu tragen. Unsere heutige Unterwäsche geht zurück auf eine Erfindung der Firma Schießer im 19. Jahrhundert. Nachdem sich diese Erfindung etabliert hatte, wurde es als chic angesehen Unterwäsche zu tragen. Es ist also noch gar nicht so lange her, dass wir generell keine Unterwäsche trugen! Der Hintergrund ist nicht praktischer oder hygienischer Natur, es ist lediglich ein Modetrend, der sich hartnäckig hält und immer weiter entwickelt wird.

Ist das nicht unhygienisch?

Ist es nicht unhygienisch keine Unterwäsche zu tragen? Eigentlich nicht. Im Gegenteil. Wir schaffen mit dem Tragen von engen Höschen ein feuchtwarmes Milieu, welches es Bakterien eher einfacher macht, sich zu vermehren. Das von der Vagina abgesonderte Sekret ist von Natur aus reinigend und schützt die empfindliche Schleimhaut. Wir haben einen perfekt ausgestatteten Körper, wir benötigen nichts, was wir nicht auch in der Natur finden können! Und Höschen wachsen nicht auf Bäumen 😉 Wie jedes andere Körperteil, wollen auch unsere äußerlichen Geschlechtsorgane atmen und frische Luft spüren.

Was machst du während der Erdbeerwoche?

Da ich frei menstruiere, also keine Tampons und Co nutze, ziehe ich mir während dessen dann doch ein Höschen an. Ich möchte schließlich nirgends unangenehme Spuren hinterlassen, falls doch einmal etwas daneben geht. Das Höschen dient dazu, ein Tuch hineinzulegen, für den Fall, dass ein bis zwei Tröpfchen unbemerkt bleiben und alles worauf ich mein Hinterteil setze von meinen Ausscheidungen verschont bleibt.

keine unterwäsche ohne unterwäsche kein BH

Keine Unterwäsche – kein BH?

Ein BH ist absolut einengend, unbequem und unangenehm zu tragen. 80% der Frauen tragen generell die falsche Größe. Ein Resultat der Modeindustrie. BH’s sollen die Oberweite in einem positiven Licht erscheinen lassen und so kauft man zu enge oder zu kleine Büstenhalter, welche die Brüste unnatürlich nach oben schieben, um den Anschein zu erwecken, dass die Brüste „groß genug“ sind. Offensichtlich ist eine solche Vorgehensweise heutzutage nötig, um das andere Geschlecht anzulocken – allerdings unter Vortäuschung falscher Tatsachen (mal ehrlich, wer findet das bequem und macht das um sich selbst zu gefallen?). Schönere Brüste bekommt man nicht vom Tragen eines BH’s, auch hier ist das Gegenteil der Fall. Nur wenn man keinen BH trägt, hat das stützende Gewebe überhaupt eine Chance zu wachsen. Wenn wir immerzu einen BH tragen, wird das Gewebe träge und wir sind abhängig vom BH. Ohne BH wird das Brustgewebe fester, Dehnungsstreifen werden weniger (wenn man bereits welche hat), die Form allgemein schöner und wir können besser atmen! Wenn man jetzt allerdings viel Fettanteil im Brustgewebe hat, also eher große Brüste, sieht die Sache eventuell wieder anders aus.

So ihr lieben Weiblein, traut euch doch einfach einmal die Unterwäsche wegzulassen. Ihr werdet es nicht bereuen 🙂 Und wenn ihr Fragen dazu habt, stelle ich mich sehr gerne zur Verfügung 🙂

Bis dahin – Eure Nadine

Mein Youtube Video dazu:

Quellen: Französische Studie über das Tragen von BH’s.

 

Dir gefällts? Sags weiter:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Comments

Kommentare

12 Kommentare

  1. Wie lange trägst Du Deine Jeans?

  2. Liebe Nadine, mutig mutig, so etwas zuzugeben. Und spannend zu lesen. Ich habe das bisher nie hinterfragt. Ist eben so. Aber vielleicht probiere ich es jetzt ja auch mal aus… 😉 Danke jedenfalls, dass Du so schön anders bist!

    • Hallo liebe Jenniffer,

      ich dachte, das kann man ruhig mal publik machen. Es fühlt sich so viel besser an, das wollte ich niemandem vorenthalten 😛 Viel Spaß beim ausprobieren!

      Ganz liebe Grüße,
      Nadine

  3. Hallöchen 🙂

    Dieses Thema kann sicherlich bis ins Unendliche diskutiert werden – und im Endeffekt soll es jeder so handhaben wie er will…aber so ein paar Punkte will ich dann doch nicht unkommentiert lassen 😉

    Für mich persönlich hat Unterwäsche (in diesem Fall Höschen) durchaus etwas mit Hygiene zu tun. Jede Frau kennt es, man hat auch mal etwas Ausfluss und wenn das in der „normalen“ Hose landen würde, wäre es mir persönlich höchst unangenehm diese dann auch am nächsten Tag zu tragen. Jede Körperausscheidung fängt irgendwann an zu riechen und das würde ich nicht wollen. Deswegen ist ein Höschen (und der tägliche Wechsel von selbigen) für mich Pflicht. Ich habe nicht genug Hosen um jeden Tag eine andere zu tragen und die „alte“ zu waschen. Noch dazu nimmt eine Jeans beispielsweise wesentlich mehr Platz in einer Waschmaschine ein, als ein Slip.
    Ich stimme dem Punkt mit dem feucht-warmen Klima und den damit verbundenen Pilzen und Infektionen absolut zu. Aber mit einer anständigen Körperhygiene (waschen, entfernen der Körperbehaarung, Höschenwechsel) wird dieses Risiko drastisch reduziert – ich hatte da noch nie ein Problem mit.

    Bei dem BH und Dehnungsstreifen muss ich aber widersprechen. Oben steht geschrieben, dass diese Streifen weniger werden, wenn man welche hat und auf den BH verzichtet. Ich habe aus meiner Pubertät einige davon getragen (meine Brust ist zu schell gewachsen) und diese werden nie wieder verschwinden oder weniger werden. Bei diesen Streifen handelt es sich um gerissenes Gewebe, welches nie wieder zusammenwachsen wird. Was kaputt ist bleibt kaputt. Sie werden mit den Jahren zwar heller, aber nie wieder „heilen“. Sonst müssten alle Muttis, die welche aus der Schwangerschaft am Bauch haben diese ja auch wieder mit Sport entfernen können 😉

    Ich habe mich noch nie mit freier Menstruation auseinandergesetzt, da das für mich niemals in Frage käme…wäre mir zu unhygienisch 😉 Aber da trägst du dann ein Höschen und legst ein Tuch rein, wenn ich das richtig gelesen habe. Das stelle ich mir im Job recht schwierig vor, wenn man nicht ständig die Möglichkeit hat auf Toilette zu gehen. „Ein Tuch“ klingt auch irgendwie sehr dünn und nicht sonderlich aufnahmefähig.

    Und abschließend zu der viel zu engen und unbequemen Wäsche…da ist Frau doch selbst dran schuld 😀 Es liegt ja an jedem selbst welche Unterwäsche man trägt 😉

    Wie gesagt, jeder so wie er es mag 😉 Für mich persönlich wäre es allerdings überhaupt nichts.

    Liebe Grüße,
    Franzy

    • Hallo liebe Franzy,

      zuerst einmal zur Hygiene 🙂 Da ich mich sehr gesund ernähre und einen recht hohen Rohkostanteil mit in meine Ernährung mit eingebaut habe, ist der Ausfluss weniger ein Problem. So viel kommt da nicht und wenn, ist das eigentlich keine Sauerei. Da ich tatsächlich hauptsächlich Röcke trage, wenn es das Wetter zulässt, ist das auch kein Problem. Hose empfinde ich persönlich als viel zu unbequem, wenn ich welche trage, dann sind sie weit oder es handelt sich um eine Leggins. Zeitweise habe ich in einer Frauenarztpraxis gearbeitet und gute Einblicke bekommen, was die hygienischen Bedingungen angeht. Es gibt sehr viele Frauen die regelrecht mit Infektionen kämpfen und nicht wissen warum. Muss nicht vom Hösschen kommen, es wegzulassen würde aber sicher helfen 😉

      Mit den Streifen selbst habe ich keine Erfahrung, das geht aus der Studie hervor, die über 15 Jahre hinweg geführt wurde. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich nach 2 Schwangerschaften ein paar Streifen bekommen habe, diese aber wieder verschwunden sind – mit Sport!

      Die freie Menstruation ist relativ einfach. Es geht nur darum den Muskel genügend zu trainieren. So kannst du das Blut locker zurückhalten – ähnlich wie beim Harndrang – und dann auf der Toilette ablassen. Wenn man stressige Momente hat, hilft das Tuch. Es kommt nicht immer ein ganzer Schwall Blut. Mit genügend Training beläuft sich das, was daneben geht auf ein Minimum.

      Klar ist man selbst schuld, wenn man unbequeme Wäsche trägt 😉 Man macht es eben oft um anderen zu gefallen 😉
      Ich hoffe, ich habe die Sache hiermit ein wenig aufgeklärt 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Nadine

  4. Hallo!
    du erwähnst das du „Freie Menstruation“ praktizierst, könntest du darüber evtl. einen eigenen Artikel schreiben? Ich finde das Theam sehr interessant und mich würden deine Erfahrungen dazu interessieren, bzw. wie du „Trainiert“ hast bis es funktioniert hat etc. 🙂
    GLG
    Petra

    • Hallo liebe Petra 🙂
      Da jetzt diesbezüglich auch einige Mails bekommen habe, werde ich sobald ich ein wenig mehr Luft habe darüber berichten.
      Ganz liebe Grüße,
      Nadine

  5. Lieber Markus,
    ist das nicht ersichtlich, dass ich Kinder habe 😉 ?
    Mein Mann trägt lieber etwas darunter und mein Sohn auch.
    Die beiden können damit nichts anfangen. Unsere Mini
    ist noch zu klein um irgend etwas zu sagen, in dem
    Alter sind Klamotten allgemein eher unbeliebt 😉
    Liebe Grüße,
    Nadine

  6. Interessante diskussion. Als man ist es auch toll ohne drunter Zu gehen. Die unbedenkte freiheit und luft ist ja toll. Ich mache es ja in meine lederjeans, jeans und shorts

  7. Kann man es immer wagen,ohne BH? Bei einigen Oberteilen zeichnen sich die Brustwarzen ab. Was macht man dagegen? Ich persönlich hätte kein Problem damit aber mag auch nicht die „Blicke “ einiger Mitmenschen. Es gibt natürlich etwas zum Warzen abdecken, aber wäre irgendwie auch nicht natürlich.

  8. Ja das stimmt, manchmal zeichnet sich das ab. Ich sehe das aber nicht so wild. Ich hab nichts duchsichtiges an, von daher ist das für mich okay. Manche Menschen starren wirklich seltsam auf die Brüste, aber mittlerweile „übersehe“ ich das einfach 🙂
    Alles Liebe, Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kongresse bei denen wir dabei sein durften:

    Bedürfnisorientiert Aufwachsen! Familien Weltreise Kongress!